Donnerstag, 28. November 2013

Adventsvorfreude ist eine der schönsten Freuden: Adventskranz für Faule

Nachdem ich euch gestern schon meinen diesjährigen Verschenker-Adventskalender gezeigt habe, folgt heute Teil 2 meines Adventspaketes, was ich an Freunde verschenkt habe: Der Adventskranz für Faule, Nicht-Talentierte im Bereich Basteln und ähm... alle, für die es schnell gehen soll.

Wie gestern schon, ist auch dieses DIY kein selbst erdachtes, denn hier hat sich Instagram als äußerst nützlich erwiesen. Denn dort folge ich der Dame hinter Kayhuderfjaeril, Jenny, auf die ich dank des #abcfee aufmerksam und folgsam wurde. So ergab es sich also, dass ich auf ihrem Blog die Anleitung zum Adventskranz to go fand und so toll fand, dass ich ihn in abgewandelter Form nachbastelte.

Alles was man dazu braucht ist Folgendes:
  • 4 Teelichter
  • 1 Packung Streichhölzer
  • Stift/ Dymo-Dingens
  • Masking Tape
  • Verpackung (in meinem Nachbastel-Fall: einfache Kekstütchen, Tacker, Foto/ dicker Karton)

Die Vorgehensweise erklärt sich eigentlich von selbst: Teelichter und Streichholzschachtel mit unterschiedlichem Masking Tape bekleben, unten die Zahlen 1-4 für die Adventssonntage draufschreiben (oder wer ein Dymo-Dingens hat, prägen und draufkleben) und eintüten. Ich hab, weil ich oberschlau sein wollte und verschiedene Möglichkeiten zur Benutzung aufzeigen wollte (nämlich einzeln oder gestapelt... naja, hinkt vielleicht ein bisschen!), noch eine kleine Zeichnung angefertigt und hinten in das Tütchen gelegt. Stattdessen lässt sich aber auch eine kleine Botschaft, eine Geschichte, ein Gedicht o.ä. noch gut unterbringen. 

Alles in der Tüte? Dann einfach ein Foto hersuchen, knicken und in Pasta-Verpackungsmanier oben an die Tüte tackern. Ich hab das vor mehreren Monaten irgendwo im Internet gesehen und finde, dass diese Verpackungsart stets schick aussieht! Anschließend einfach per Maskingtape noch ein paar Worte drauf und fertig ist der Adventskranz für's Büro, Freunde, die "hier" nicht richtig zuhause sind und deshalb keine Weihnachtsdeko (im Stile erzgebirgisch-stämmiger) brauchen oder einfach alle, denen man eine kleine Freude bereiten will.

Kommentare:

  1. Was für eine gute Idee!:) Lass dich nicht schrecken, wenn du mal die Chance hast, zur Blogst oder einem der Workshops zu kommen, mach das mal, das ist einfach ein richtig schönes Erlebnis! Ich war mit meinem Blog das erste Mal beim Workshop, da hatte ich ihn gerade drei Wochen - niemanden hat das gestört!:)
    Alles Liebe
    Julia

    AntwortenLöschen
  2. Hey Lisa, das ist ja eine total schöne Idee!! Und wunderbar umgesetzt - ich bin ganz schön beeindruckt - vor allem von der Idee mit der Foto-Verpackung!!

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen